Navigation und Service

Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (Link zur Startseite)

BiB Daten- und Methodenbericht 1/2017 zu Familienleitbildern

Datum 10.04.2017

Der vorliegende Daten- und Methodenbericht beschreibt die zweite Erhebungswelle „Familienleitbilder in Deutschland“. Ziel dieser Studie ist es, den Einfluss von normativ-kulturellen Leitbildern auf das generative Verhalten, Partnerschaften, die Rollen von Müttern und Vätern und andere Phänomene des Familienlebens zu analysieren.

Durch das Längsschnittdesign soll untersucht werden, wie stabil Familienleitbilder im Lebensverlauf sind und welche Faktoren zu Änderungen beitragen. Außerdem soll geklärt werden, welchen Einfluss Familienleitbilder auf Familienformen, -entwicklungsverläufe und das Geburtenverhalten nehmen.

In den Jahren 2012 und 2016 führte TNS Infratest Sozialforschung im Auftrag des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung (BiB) in Wiesbaden Erhebungen zum Thema „Familienleitbilder in Deutschland“ durch. Untersuchungsgegenstand sind kulturelle Leitbilder im Kontext von Familie, also subjektive und kollektiv geteilte Vorstellungen von beispielsweise einer „normalen Familie“, einer „guten Partnerschaft“, dem „richtigen Alter“ zum Heiraten, der idealen Kinderzahl oder von Elternschaft.

Sabine Wolfert, Manuela Stadler, Ulrich Schneekloth, Sabine Diabaté, Detlev Lück, Robert Naderi, Jürgen Dorbritz, Katrin Schiefer, Kerstin Ruckdeschel, Martin Bujard, Norbert F. Schneider (2017): Familienleitbilder 2016. Methodenbericht zur 2. Welle. BiB Daten- und Methodenberichte 1/2017. Wiesbaden: Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung.

Diese Seite

© Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung - 2017