Navigation und Service

Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (Link zur Startseite)

Was beeinflusst die Lebenserwartung und wie gesund sind wir? Neue Erkenntnisse

Datum 12.10.2016

Seit 1990 liefert die „Global Burden Of Disease Study“ Daten über das weltweite Wohlbefinden der Menschen und zu Todesursachen. Die aktuellen Ergebnisse wurden am 7. Oktober 2016 in einem Live-Stream der Öffentlichkeit präsentiert und in der Zeitschrift „The Lancet“ publiziert. An der Studie hat auch das Team des Mortalitäts-Follow-Up der NAKO Gesundheitsstudie am BiB mitgearbeitet.

Vorgestellt wurden die Resultate in Washington D.C. gemeinsam von der World Bank, dem Wissenschaftsmagazin „The Lancet“ sowie dem Institute for Health Metrics and Evaluation (IHME) an der Universität Washington (Seattle). Die Studie, an der mehr als 1.800 Wissenschaftler in über 120 Ländern mitwirken, untersucht nicht nur die Todesursachen, sondern auch die Lebensbedingungen in jedem Land der Welt. Dabei sollen die festgestellten Trends und Vergleiche zwischen Bevölkerungen auf der Welt dazu beitragen, die gewandelten Herausforderungen an die Gesundheit für die Menschen des 21. Jahrhunderts zu verstehen. Finanziert wird die „Global Burden of Disease Study“ von der Bill & Melinda Gates Foundation.

Der neue Report vergleicht erstmals Länder im Hinblick auf die Kombination von Einkommen, Bildung und Fertilität. Dabei ist das am BiB angesiedelte NAKO-Team mit Prof. Dr. Dr. Ulrich Mueller, Dr. Andrea Werdecker und Dr. Ronny Westerman an allen mortalitätsrelevanten Artikeln in der am 7. Oktober 2016 vorgestellten Sonderausgabe von „The Lancet“ beteiligt.

Darüber hinaus wurde Dr. Andrea Werdecker aus mehr als 1.800 an der Gesundheitsstudie beteiligten Wissenschaftlern ausgewählt und für den Zeitraum vom 1. Oktober 2016 bis zum 30. September 2019 in das Scientific Council mit 26 Mitgliedern berufen.

Beiträge in „The Lancet“

Aktuelle Ergebnisse der Studie im Überblick

Diese Seite

© Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung - 2017