Navigation und Service

Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (Link zur Startseite)

Band 49 der „Beiträge zur Bevölkerungswissenschaft”

Datum 17.02.2017

Mit der Veröffentlichung ihrer Dissertation „Unerfüllte Kinderwünsche und Reproduktionsmedizin – Eine sozialwissenschaftliche Analyse von Paaren in Kinderwunschbehandlung“ in der Schriftenreihe des Instituts hat BiB-Wissenschaftlerin Dr. Jasmin Passet-Wittig ihre Promotion erfolgreich abgeschlossen.

Wer sind die Paare, die sich an die Reproduktionsmedizin wenden? Wie ist die Kinderwunschbehandlung in die Lebensverläufe der Paare eingebettet? Wie gestaltet sich der Entscheidungsprozess für die Nutzung der Reproduktionsmedizin auf Paarebene?

Diesen Fragen widmet sich die Autorin. Es wird ein theoretisches Erklärungsmodell vorgestellt, anhand dessen sich partnerschaftliches generatives Handeln bei vorliegender Infertilität aus dezidiert sozialwissenschaftlicher Perspektive analysieren lässt. Dieses bildet die Grundlage für die empirische Untersuchung. Als Basis für die Analysen werden die Daten einer eigens durchgeführten Befragung von Paaren in Kinderwunschbehandlung verwendet.

Dr. Jasmin Passet-Wittig ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsbereich „Familie und Fertilität“ am Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung. zum Profil

Zusatzinformationen

Zur Veröffentlichung

Diese Seite

© Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung - 2017