Navigation und Service

Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (Link zur Startseite)

Zusammengefasste Wiederverheiratungsziffer Geschiedener

Bei der Berechnung der zusammengefassten Wiederverheiratungsziffer Geschiedener werden die Eheschließenden, die vor der neuen Eheschließung den Familienstand „geschieden“ aufwiesen, auf die Zahl der Scheidungen des Jahres bezogen, in dem sie geschieden wurden. Das Aufsummieren der Wiederverheiratungsziffern der einzelnen Scheidungskohorten über die letzten 30 Kalenderjahre ergibt die zusammengefasste Wiederverheiratungsziffer der Geschiedenen.

Grundlage der Berechnung dieser Ziffer im BiB ist ein im Jahr 1998 durch Dorbritz anhand von Schweizer Daten berechnetes Gewichtungsschema für die Wiederverheiratung geschiedener Männer bzw. Frauen (vgl. dazu Dorbritz, Jürgen, 1998: Die Berechnung zusammengefasster Wiederverheiratungsziffern Geschiedener – Probleme, Berechnungsverfahren und Ergebnisse. In: Zeitschrift für Bevölkerungswissenschaft 23,3: 253-262).

Rund die Hälfte der geschiedenen Männer und Frauen in Deutschland heiratet gegenwärtig nochmals, wobei es kaum Unterschiede zwischen Männern und Frauen gibt.

Diese Seite

© Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung - 2017