Navigation und Service

Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (Link zur Startseite)

Rohe Sterbeziffer

Zur Berechnung der rohen (auch: allgemeinen) Sterbeziffer wird die Anzahl der Gestorbenen eines Jahres auf die durchschnittliche Bevölkerung des jeweiligen Jahres bezogen. Diese Ziffer wird in der Regel je 1.000 Einwohner ausgewiesen. Die rohe Sterbeziffer hängt eng mit der Altersstruktur der Bevölkerung zusammen, da die Zahl der Gestorbenen nicht nur von der Größe einer Bevölkerung bestimmt wird, sondern auch von deren Verteilung auf die einzelnen Altersgruppen.
Bei höheren Anteilen junger Menschen sinkt die rohe Sterbeziffer aufgrund der geringen Sterblichkeit im Kindes- und Jugendalter im Gegensatz zu steigenden Ziffern bei hohen Anteilen älterer Menschen.

Berechnet wird die rohe Sterbeziffer durch Division der Zahl der Gestorbenen multipliziert mit 1.000 und dividiert durch die Zahl der Einwohner (Jahresdurchschnitt).

Im Jahr 2015 erreichte die rohe Sterbeziffer in Deutschland einen Wert von 11,3 Gestorbenen je 1.000 Einwohner. Etwa seit dem Jahr 2000 schwankt sie zwischen 10 und 11, durch den hohen Anteil älterer Menschen steigt sie tendenziell eher an.

Diese Seite

© Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung - 2017