Navigation und Service

Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (Link zur Startseite)

Modellrechnungen der UN

Die Bevölkerungsabteilung der UN veröffentlicht alle zwei Jahre eine neue Fassung ihrer Schätzungen und Modellrechnungen (World Population Prospects, Daten und Modellannahmen unter http://esa.un.org/wpp/).

Die aktuelle Modellrechnung 2015 präsentiert demografische Indikatoren und Bevölkerungszahlen für einzelne Länder, Regionen nach Entwicklungsstand, Kontinente und die Welt bis zum Jahr 2100. Für die im Internetangebot des BiB unter „Zahlen und Fakten/Weltbevölkerung“ verfügbaren Abbildungen wurde auf die mittlere Variante der Modellrechnungen 2015 zurückgegriffen.

Die mittlere Variante der Modellrechnung basiert auf folgenden Komponenten:

  • Die auf Basis länderindividueller Fertilitätsprognosen errechnete globale Fertilität sinkt bis 2100 auf 1,99 Kinder pro Frau (und somit unter das Reproduktionsniveau von 2,1). Die Annahmen zur Fertilität berücksichtigen dabei für jedes Land einzeln die lokalen Rahmenbedingungen. Somit ist die prognostizierte Spanne zwischen einzelnen Ländern und Ländergruppen teilweise erheblich.
  • Die Lebenserwartung bei Geburt steigt weiter an, wobei der Abstand zwischen Entwicklungsländern und Industrieländern zurückgeht.
  • Das Niveau der Migration zwischen den Ländern sinkt und tendiert bis zum Jahr 2100 gegen null.

Abgeleitet von den World Population Prospects veröffentlicht die Bevölkerungsabteilung auch Schätzungen und Modellrechnungen zur Verstädterung und den demografischen Entwicklungen der Großstädte und Metropolen der Erde bis zum Jahr 2050 (World Urbanization Prospects, Daten unter http://esa.un.org/unpd/wup/).

Diese Seite

© Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung - 2017