Navigation und Service

Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (Link zur Startseite)

Ehedauerspezifische Scheidungsziffer

Die ehedauerspezifische Scheidungsziffer wird zur Beurteilung des Scheidungsrisikos in Abhängigkeit von der Ehedauer herangezogen. Sie gibt die Anzahl der im Berichtsjahr geschiedenen Ehen eines Eheschließungsjahrgangs je 1.000 geschlossene Ehen desselben Jahrgangs an.

Die ehedauerspezifische Scheidungsziffer berechnet sich aus der Zahl der Ehescheidungen des Eheschließungsjahrgangs t im Kalenderjahr, multipliziert mit 1.000, anschließend dividiert durch die Zahl der im Jahr t geschlossenen Ehen.

Werden die ehedauerspezifischen Scheidungsziffern eines ausgewählten Eheschließungsjahrgangs bis zu einem bestimmten Zeitpunkt der Ehe addiert, erhält man den Anteil der nach dieser Ehedauer erfolgten Scheidungen des jeweiligen Heiratsjahrganges (vgl. dazu Anteil der Scheidungen nach Heiratsjahrgängen).

Werden dagegen für ein Kalenderjahr die ehedauerspezifischen Scheidungsziffern für jeweils 25 oder 40 Eheschließungsjahrgänge addiert, ergibt dies die zusammengefasste Ehescheidungsziffer für 25 bzw. 40 Jahre.

Alternativ

Diese Seite

© Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung - 2017