Navigation und Service

Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (Link zur Startseite)

Durchschnittliches Alter der Mütter bei Geburt eines Kindes

Es handelt sich hierbei um eine Durchschnittsgröße, die auf unterschiedlichen Berechnungsgrundlagen basieren kann, weshalb die berechneten Werte aus verschiedenen Quellen voneinander abweichen können.

Folgendes ist dabei zu unterscheiden:

  • Die Altersgrenze der berücksichtigten Frauen: Bis 1989 wurden nur Frauen von 15 bis unter 45 Jahre in die Berechnung einbezogen, mit der Verschiebung von Geburten in höhere Lebensalter werden seit 1990 Frauen bis unter 50 Jahre berücksichtigt.
  • Die Methode zur Feststellung des konkreten Alters der jeweiligen Frau: Bei der Geburtsjahrmethode wird das Geburtsjahr des Kindes vom Geburtsjahr der Mutter abgezogen, bei der Altersjahrmethode wird das jeweils erreichte Alter verwendet – für lange Reihen steht nur die Geburtsjahrmethode zur Verfügung.
  • Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, das durchschnittliche Alter aus den absoluten Werten zu berechnen oder über Ziffern. Das BiB hat sich für die zweite Berechnungsmethode entschieden, weil dadurch eine altersspezifische Standardisierung erreicht wird. Die vom BiB ausgewiesenen Werte für das durchschnittliche Gebäralter liegen damit unter den Werten, die z.B. das Statistische Bundesamt nach der Berechnungsmethode über absolute Werte ausweist.

Das durchschnittliche Alter der Mütter bei Geburt wird sowohl für alle Kinder ausgewiesen als auch für ehelich oder nichtehelich geborene Kinder bzw. die erstgeborenen Kinder. Bei den letzteren konnten aufgrund der in Deutschland erhobenen Daten bis vor kurzem nur die ersten Kinder der jeweiligen Ehe berücksichtigt werden, seit 2008 werden in der Geburtenstatistik die Frauen nach der tatsächlich geborenen Zahl der Kinder erfasst, so dass jetzt das Alter in der tatsächlichen biologischen Geburtenfolge berechnet werden kann.

Diese Seite

© Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung - 2017