Navigation und Service

Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (Link zur Startseite)

Bildungsausländer (Zuwanderung zum Zweck des Studiums und der Ausbildung)

Ausländer ohne deutsche Hochschulzugangsberechtigung (Bildungsausländer) benötigen vor der Einreise ein Visum der zuständigen deutschen Auslandsvertretung. Davon ausgenommen sind neben Studierenden aus den Staaten der Europäischen Union zahlreiche weitere Länder. Nach der Einreise wird dem ausländischen Studierenden eine Aufenthaltserlaubnis erteilt. Hauptherkunftsland der im Jahr 2015 erstmals eingeschriebenen Bildungsausländer war China (10.745 Bildungsausländer) vor Indien (5.078). Von 1993 bis 2016 stieg die Zahl der neu eingeschriebenen Bildungsausländer von etwa 26.000 auf 99.000 an.

Quelle: Migrationsbericht des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung. BMI 2015: Migration und Integration, Aufenthaltsrecht, Migrations- und Integrationspolitik in Deutschland.

Diese Seite

© Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung - 2017