Navigation und Service

Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (Link zur Startseite)

Birgit Glorius und Anke Matuschewski (2009)

Rückwanderung im internationalen Kontext: Forschungsansätze und -perspektiven*

In: Zeitschrift für Bevölkerungswissenschaft, Jg. 34, 3-4/2009, S. 203–226, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, ISSN: 0340-2398, DOI: 10.1007/s01253-010-0043-0

Internationale Wanderungsbewegungen haben sich in den vergangenen Jahren stark verändert. War einst Migration ein singuläres Ereignis und wurde vor allem arbeitsmarktbezogen betrachtet, folgen heutige Migranten den unübersichtlichen Regeln globaler Märkte, den wachsenden sozialen Netzwerken und den variabler werdenden eigenen Lebensentwürfen. Dies stellt die internationale Migrationsforschung vor große Herausforderungen, vor allem, wenn es um die Erklärung von rückwärtsgerichteten Wanderungsbewegungen geht. Die gängigen Erklärungsansätze zu Motiven, Auslösern und kontextuellen Faktoren von Migrationen scheinen für Remigrationsprozesse nur begrenzt nutzbar zu sein. Der Beitrag diskutiert die grundlegenden konzeptionellen Ansätze der Migrationsforschung in ihrer Nutzbarkeit für Remigration und geht auf die wichtigsten theoretischen und empirischen Entwicklungen zu diesem Thema ein. Gerade die Reflektion aktueller Rückwanderungsstudien weist auf die neue Vielfalt der Remigrationsbewegungen und der damit einhergehenden Forschungsfragen hin. Abschließend stellt der Beitrag die in diesem Themenheft versammelten Aufsätze vor und ordnet sie in die theoretischen Zusammenhänge des Themas ein.

* begutachteter Beitrag

Diese Seite

© Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung - 2017