Navigation und Service

Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (Link zur Startseite)

Helen Baykara-Krumme und Daniel Fuß (2009)

Heiratsmigration nach Deutschland: Determinanten der transnationalen Partnerwahl türkeistämmiger Migranten*

In: Zeitschrift für Bevölkerungswissenschaft, Jg. 34, 1-2/2009, S. 135-164, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, ISSN: 0340-2398, DOI: 10.1007/s12523-010-0036-z

Trotz der hohen Relevanz von Heiratsmigration bei türkeistämmigen Migranten existieren bislang kaum fundierte Kenntnisse über die Mechanismen, die dieser Art der Partnerwahl zu Grunde liegen. Im Zentrum dieses Beitrags steht die Rolle von struktur-, status- und einstellungsbezogenen Merkmalen bei der Entscheidung zwischen einem Ehepartner aus der eigenethnischen Migrantenpopulation in Deutschland und einem transnational gewählten Ehepartner aus der Türkei. Als Datengrundlage dient die repräsentative Zusatzbefragung des Generations and Gender Survey (2006) unter türkischen Staatsangehörigen in Deutschland. Die empirischen Befunde verweisen auf geschlechtsspezifische Muster, wonach männliche Migranten deutlich jüngere Frauen aus der Türkei heiraten und Migrantinnen ihren Partner vor allem dann aus der Türkei nachholen, wenn sie in einem mittleren Alter heiraten sowie eine eher westlich orientierte Einstellung zu familialen Normen vertreten. Der Einfluss des Bildungsniveaus ist eher gering, zumindest partiell kann jedoch eine positive Bildungsselektion bei den transnational gewählten Ehemännern festgestellt werden. Der Beitrag diskutiert die Befunde vor dem Hintergrund existierender Ergebnisse und zeigt den weiteren Forschungsbedarf auf.

* begutachteter Beitrag

Diese Seite

© Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung - 2017