Navigation und Service

Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (Link zur Startseite)

Frank Swiaczny (2008)

Urbanisierung und Entwicklung 2008

In: Zeitschrift für Bevölkerungswissenschaft, Jg. 33, 3-4/2008, S. 449-460, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, ISSN: 0340-2398, DOI: 10.1007/s12523-009-0024-3

Im Jahr 2008 leben nach Berechnungen der aktuellen World Urbanisation Prospects der UN Bevölkerungsabteilung erstmals mehr Menschen in Städten als in ländlichen Siedlungen. Nach Ergebnissen dieser UN Modellrechnung wird sich der weitere Bevölkerungszuwachs bis 2050 ausschließlich in den Städten vollziehen. Vor allem in den Entwicklungsländern wird dadurch die Zahl der Städter weiter stark ansteigen. Bis 2050 wird sich auch der Verstädterungsgrad in den gegenwärtig noch kaum verstädterten Ländern aus der Gruppe der am wenigsten entwickelten Länder auf über 50 % erhöhen. Zeitgleich hat sich auch die Kommission für Bevölkerung und Entwicklung der UN 2008 mit dem Thema Bevölkerungsverteilung, Urbanisierung, interne Wanderung und Entwicklung beschäftigt. In diesem Kontext wurden die Herausforderungen einer schnellen Urbanisierung vor allem für die Entwicklungsländer thematisiert. Im Mittelpunkt standen hierbei die Chancen, die sich aus der Urbanisierung für die künftige Entwicklung in den betroffenen Regionen ergeben. Der vorliegende Bericht analysiert wichtige Entwicklungen und Trends der aktuellen World Urbanisation Prospects und Ergebnisse der Kommission für Bevölkerung und Entwicklung.

Diese Seite

© Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung - 2017