Navigation und Service

Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (Link zur Startseite)

Andreas Ette und Frank Micheel (2005)

Die Auswirkungen des demographischen Wandels auf die Bundesverwaltung in Deutschland

In: Zeitschrift für Bevölkerungswissenschaft, Jg. 30, 4/2005, S. 501-532, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, ISSN: 0340-2398

Sowohl die Schrumpfung als auch die zunehmende Alterung der Bevölkerung in Deutschland sind Phänomene, die im Zuge des starken Geburtenrückgangs seit den 1970er Jahren in der Wissenschaft intensiv diskutiert werden. Ziel des Beitrages ist es, einen Überblick über die Auswirkungen dieses demographischen Wandels auf die Bundesverwaltung in Deutschland zu geben und Forschungsdefizite zu benennen. Auswirkungen zeigen sich in vier verschiedenen Dimensionen: (1) Verhältnis zwischen Bürger und Bundesverwaltung; (2) Alters- und Qualifikationsstruktur des Personals der Bundesverwaltung; (3) Wissens- und Motivationsprobleme in der Belegschaft der Bundesverwaltung und (4) Finanzielle Ressourcen der Bundesverwaltung. Während das Verhältnis zwischen Bürger und Bundesverwaltung durch den demographischen Wandel nur geringfügig beeinflusst wird und der Bereich der Konsequenzen der Alterung der Gesellschaft auf die finanziellen Ressourcen bereits umfassend analysiert wird, erhalten die beiden Dimensionen Personal und Wissen der öffentlichen Verwaltung bisher zu wenig Aufmerksamkeit in der Wissenschaft. Der Beitrag formuliert die Herausforderungen in den verschiedenen Dimensionen und stellt Handlungsoptionen dar, um auf die Auswirkungen des demographischen Wandels rechtzeitig angemessen reagieren zu können.

Diese Seite

© Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung - 2017