Navigation und Service

Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (Link zur Startseite)

Ralf Mai (2005)

Demographische Alterung in Deutschland – Die Entwicklung von 1871 bis 2050 und der Einfluss von Sterblichkeit und Zuwanderung auf die Alterung

In: Zeitschrift für Bevölkerungswissenschaft, Jg. 30, 1/2005, S. 45-82, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, ISSN: 0340-2398

In den meisten Staaten scheinen die sinkende Sterblichkeit und die demographische Alterung der Bevölkerung langfristige Trends zu sein. Während aber die Zunahme der Lebenserwartung Zeichen eines wünschenswerten Fortschritts ist, führt die demographische Alterung zu vielschichtigen Problemen. Das Wissen um die künftigen Entwicklungspfade ist von entscheidender Bedeutung für eine angemessene gesellschaftliche Reaktion. Wichtig ist auch die Frage, wie groß die Schwankungsbreite des künftigen Verlaufs sein wird. In diesem Beitrag werden wesentliche Trends der Alterungsdynamik in Deutschland dargestellt und auf Unterschiede im regionalen (Ost-West) und zeitlichen (1871 bis 2050) Verlauf eingegangen. Dabei werden nicht nur der Verlauf, sondern auch die altersspezifische Differenzierung, ausgewählte altersspezifische Folgen und ein internationaler Vergleich vorgestellt. Den Abschluss bildet die Frage, welche altersstrukturellen Auswirkungen eine Veränderung der Lebenserwartung und/oder Zuwanderung auf den Verlauf der Alterung hätten.

Diese Seite

© Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung - 2017