Navigation und Service

Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (Link zur Startseite)

Peter Teibenbacher und Josef Haas (2002)

Das Modell vom Demographischen Übergang – selbst im Übergang? Das Beispiel der Steiermark zwischen 1870 und 1914

In: Zeitschrift für Bevölkerungswissenschaft, Jg. 27, 2/2002, S. 247-264, Opladen: Verlag Leske + Budrich, ISSN: 0340-2398

Der Erste Demographische Übergang in Europa (etwa zwischen 1850 und 1930) ist trotz der inzwischen erfolgten Hinwendung zur Frage des Demographischen Übergangs in den Entwicklungsländern noch immer ein heiß diskutiertes Konzept. Die demographische Forschung sollte auch den massiven Geburtenrückgängen in den postkommunistischen Ländern Osteuropas in dieser Beziehung mehr Aufmerksamkeit schenken. Das Konzept vom Ersten Demographischen Übergang muss sicherlich um regionale Varianten erweitert werden, vor allem aber kann es durch die unvoreingenommene Verwendung eines, nicht im Gegensatz zur Sozio-Ökonomie gedachten Kulturbegriffes seine Erklärungskraft verstärken. Die Faktoren „Sieg über den Tod“ und „Neuer Mittelstand in neuer Wirtschaft“ scheinen im Verbund den Ersten Demographischen Übergang in Europa bestimmt zu haben.

Diese Seite

© Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung - 2017