Navigation und Service

Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (Link zur Startseite)

Attila Melegh (2001)

Die internationale Migration und Ungarn in den 90er Jahren: Probleme und Perspektiven

In: Zeitschrift für Bevölkerungswissenschaft, Jg. 26, 3-4/2001, S. 463-474, Opladen: Verlag Leske + Budrich, ISSN: 0340-2398

Während der 90er Jahre entwickelte sich Ungarn zu einem Aufnahmeland von Migranten, nachdem es seit fast siebzig Jahren ein Auswanderungsland gewesen war. Infolgedessen musste die Forschung beschleunigt und in ganz neue Begriffe gefasst werden, denn bis dahin konzentrierte sich die ungarische Forschung auf die Auswanderung. Auch standen bis 1990 die Sichtweise der politischen Organe im Mittelpunkt und die Perspektive der Migranten war nicht von Interesse. Die letzten zehn Jahre waren aus Sicht des Autors gerade ausreichend, um ein institutionelles Gerüst zu schaffen, um einige der wichtigsten Themen zu ermitteln und einige Grundstatistiken zusammenzustellen.

Die ersten Forschungsergebnisse zur internationalen Migration nach Ungarn in den 90er Jahren werden nun in diesem Beitrag vorgestellt. Die Zahl der Ein- und Auswanderer in Ungarn sowie der Verlauf der Migrationsströme und deren Merkmale werden analysiert. Kritische Punkte der Migration und der Integration von Migranten in Ungarn werden aufgezeigt und die Einstellungen der Ungarn gegenüber Migranten werden beleuchtet.

Diese Seite

© Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung - 2017