Navigation und Service

Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (Link zur Startseite)

Christiane Hintermann (2001)

Die Österreicher und ihre ausländische Bevölkerung – Zwei Erhebungen über die Einstellungen und Meinungen der österreichischen Bevölkerung zur internationalen Migration, zur ausländischen Bevölkerung und zur Migrations- und Integrationspolitik in Österreich

In: Zeitschrift für Bevölkerungswissenschaft, Jg. 26, 3-4/2001, S. 387-397, Opladen: Verlag Leske + Budrich, ISSN: 0340-2398

In diesem Beitrag werden zwei Studien über die Einstellungen und Meinungen der österreichischen Bevölkerung zur internationalen Migration, zur ausländischen Bevölkerung und zur Migrations- und Integrationspolitik vorgestellt, die das Institut für Demographie der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Österreich in den 90er Jahren durchgeführt hat. Die erste Studie von Werner Holzer und Rainer Münz wurde 1994 veröffentlicht. Sie bildete einen Teil des internationalen Forschungsprojektes „Population and Welfare: A Comparative Survey on the Acceptance of Population Related Policies in Europe (PPA)“. Die zweite Studie von Gustav Lebhart und Rainer Münz wurde 1999 veröffentlicht und basierte auf einer Erhebung aus dem Jahr 1998.

Die Studien behandeln folgende Themen:

  • Das Wissen über den Umfang und die Nationalitäten der ausländischen Bevölkerung und Wissen über die Gesetze zur Regelung der Zuwanderung und des Lebens der ausländischen Bevölkerung in Österreich.
  • Einstellungen zur Beschränkung der Zuwanderung nach Österreich.
  • Einstellungen zu bestimmten Migrantengruppen entsprechend ihrer ethnischen oder nationalen Herkunft.
  • Argumente für und gegen Zuwanderung.
  • Einstellungen zur sozialen, kulturellen und politischen Integration von Migranten.
  • Persönliche Kontakte und Erfahrungen mit Migranten.
  • Meinung über die Migrations- und Integrationspolitik in Österreich.

Jedes dieser Themen wird im folgenden Beitrag einzeln behandelt. Es werden Beispiele für die jeweiligen Fragen des Fragebogens genannt und einige Ergebnisse kurz zusammengefasst.

Diese Seite

© Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung - 2017