Navigation und Service

Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (Link zur Startseite)

Harald Michel (2000)

Sterblichkeitsrückgang im 18. Jahrhundert in Deutschland – Bestandteil, Voraussetzung oder Vorläufer der demographischen Transition?

In: Zeitschrift für Bevölkerungswissenschaft, Jg. 25, 3-4/2000, S. 509-512, Opladen: Verlag Leske + Budrich, ISSN: 0340-2398

Gesteigerte landwirtschaftliche Produktion und das Verschwinden der Pandemien aufgrund von Prozessen sozialhygienischer und auch biologischer Natur führten in Deutschland in den Jahren 1700 bis 1750 zu einer Senkung der Sterblichkeit im genannten Zeitraum. Das „vortransitionelle“ Bevölkerungswachstum hatte eine wesentliche stimulierende Wirkung auf die Durchsetzung der industriellen Revolution und damit auch auf den Beginn und die Besonderheiten des Verlaufs der demographischen Transition in Deutschland, ehe dann später sich die industrielle Entwicklung in Deutschland ihre eigene Bevölkerungsdynamik schuf.

Diese Seite

© Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung - 2017