Navigation und Service

Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (Link zur Startseite)

Dr. Nikola Sander

Forschungsdirektorin

Foto von Frau Dr. Nikola Sander

Studium und Qualifikation

  • 1993 – 1999: Studium der Geographie, Rechtswissenschaft und Geographischen Informationssysteme an den Universitäten in Regensburg, Tübingen und Adelaide
  • 2005: Diplom-Geographin (mit Auszeichnung), Eberhard-Karls Universität Tübingen
  • 2007: Young Scientists Summer Program, World Population Program, Internationales Institut für Angewandte Systemanalyse (IIASA), Österreich
  • 2008: International Max Planck Research School for Demography, Max Planck Institut für demografische Forschung
  • 2010: Promotion (PhD) in Humangeografie an der University of Queensland, Australien.
    Dissertation: „Retirement Migration of the Baby Boomers in Australia: Beach, Bush or Busted?“ unter Betreuung von Prof. Martin Bell

Beruflicher Werdegang

  • 2004 – 2005: Wissenschaftliche Hilfskraft an der School of Environmental and Applied Sciences, Griffith University, Australien
  • 2006 – 2007: Forschungsassistentin an der School of Geography, Planning and Environmental Management, University of Queensland, Australien
  • 2010: Assoziierte Wissenschaftliche Mitarbeiterin am World Population Program, Internationales Institut für Angewandte Systemanalyse (IIASA), Österreich
  • 2010 – 2016: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Vienna Institute of Demography (VID) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Österreich
  • 2011 – 2016: Leiterin des Forschungsschwerpunkts „Migration & Bildung“ am Wittgenstein Centre for Demography and Global Human Capital, Österreich
  • 2016 – 2017: Assistenzprofessorin für Bevölkerungsgeografie an der Universität Groningen, Niederlande
  • seit September 2017: Forschungsdirektorin des Bereichs „Migration und Mobilität“ am Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB), Wiesbaden

Herausgebertätigkeit / Gremientätigkeit

  • seit 2016: Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der „Comparative Population Studies – Zeitschrift für Bevölkerungswissenschaft“ (CPoS)
  • seit 2015: Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der „Population, Space & Place“ (Wiley)
  • 2014: Mitglied der Jury für den Forschungspreis im Bereich Integration des Österreichischen Integrationsfonds
  • seit 2013: Mitglied im Lenkungsausschuss der Commission on Population Geography, International Geographical Union

Mitgliedschaft in wissenschaftlichen Vereinigungen

  • seit 2008: Mitglied der European Association for Population Studies (EAPS)
  • seit 2009: Mitglied der International Union for the Scientific Study of Population (IUSSP)
  • seit 2011: Mitglied der International Geographical Union
  • seit 2011: Mitglied der Population Association of America (PAA)
  • seit 2015: Mitglied der Asian Population Association

Gutachtertätigkeit

  • Zeitschriften: Comparative Population Studies; Demographic Research; European Journal of Population; Geoforum; International Migration Review; Journal of Population Research; Journal of the Royal Society; PLOS One; Population and Environment; Population, Space & Place; Science; Urban Geography
  • Forschungsgesellschaften: Agence Nationale de la Recherche, Frankreich; National Science Centre, Polen

Beratungstätigkeiten

  • 2011: Europäische Kommission, im Rahmen einer Diskussionsrunde zur wissenschaftlichen Analyse von Migration und globalen Umweltveränderungen
  • 2014: Weltbank, im Rahmen eines Workshops zur Modellierung von Migration in Bevölkerungsprognosen bei der UN in New York, USA
  • 2016: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, im Rahmen einer Gesprächsrunde zum Thema „Migration, Integration und Entwicklung“
  • 2016 – 2017: Global Forum on Migration and Development (GFMD), im Rahmen des WorkshopsWhat Future for International Migration and Human Mobility?“, organisiert von der International Organisation for Migration (IOM) und der Friedrich-Ebert-Stiftung

Stipendien, Förderungen und Auszeichnungen

  • 2014 – 2016: Förderung einer Österreich-Studie zur internationalen Mobilität von Studenten durch das Economic and Social Research Council, Großbritannien (PI Prof. Allan Findlay)
  • 2010 – 2014: Förderung eines Projekts zur Modellierung internationaler Migration in globalen Bevölkerungsprojektionen durch den ERC Advanced Grant "Forecasting Societies` Adaptive Capacities to Climate Change" (PI Prof. Wolfgang Lutz)
  • 2007 – 2010: Förderung eines Teilprojekts zur Binnenwanderung von Rentnern im urbanen Europa durch den Forschungspreis der Europäischen Kommission „Peri-urban Land Use Relationships: Strategies & Sustainability Assessment Tools for Urban-Rural Linkages“ (PI Prof. Vegard Skirbeck)
  • 2006 – 2010: Förderung der Dissertation durch den Australian Research Council Discovery Grant "Understanding the Structure of Internal Migration in Australia" (PI Prof. Martin Bell)
  • 2006 – 2010: Promotionsstipendium „UQ International Scholarship (UQI)“ der University of Queensland, Australien
  • 2003: Baden-Württemberg-Stipendium für ein Austausch-Semester an der Flinders University, Adelaide, Australien

Ausgewählte Publikationen

  • Sander, Nikola (2017): Germany: Internal Migration Within a Changing Nation. In: T. Cooke, A. Champion & I. Shuttleworth (Hrsg.): Internal Migration in the Developed World: Are We Becoming Less Mobile? Ashgate.
  • Prazeres, L.; Findlay, A.; McCollum, D.; Sander, N.; Musil, E.; Krisjane, Z; Apsite-Berina, E. (2017): Distinctive and comparative places: Alternative narratives of distinction within international student mobility, Geoforum, 80: 114-22.
  • Sander, Nikola; Charles-Edwards, Elin (2017): Internal and International Migration. In: J. May & H. Groth (Hrsg.): Africa’s Population: In Search of a Demographic Dividend, Springer, S. 333-349.
  • Sander, Nikola; Bell, Martin (2016): Age, Period and Cohort Effects on Migration of the Baby Boomers in Australia. In: Population, Space & Place, 22(6): 617–630.
  • Abel, Guy; Sander, Nikola (2014): Quantifying Global International Migration Flows. In: Science, 343 (6178): 1520-1522.

Veröffentlichungen von

Vorträge von

Zusatzinformationen

Forschungsbereich

Kontakt

Telefon: 0611 75 2814
Fax: 0611 75 3960
E-Mail schreiben

Diese Seite

© Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung - 2017