Navigation und Service

Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (Link zur Startseite)

Dr. Jasmin Passet-Wittig

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Foto von Frau Dr. Jasmin Passet-Wittig

Studium und Qualifikation

  • 2003 - 2007: Studium der Sozialwissenschaften (Soziologie, Politikwissenschaften, Medien- und Kommunikationswissenschaften), Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • 2007: Bachelor of Arts, Sozialwissenschaften, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • 2008 - 2010: Studium der Soziologie, Universität Mannheim
  • 2010: Master of Arts, Soziologie, Universität Mannheim
    Masterarbeit: Risikofaktoren für den Arbeitslosengeld II-Bezug unter besonderer Berücksichtigung vergangener Bezugserfahrungen und der Persönlichkeit
  • 2016: Promotion zum Dr. phil., Johannes Gutenberg-Universität Mainz
    Dissertation: Unerfüllte Kinderwünsche und Reproduktionsmedizin. Eine sozialwissenschaftliche Analyse von Paaren in Kinderwunschbehandlung

Beruflicher Werdegang

  • 2007 - 2008: Junior Research Manager in der Marktforschungsabteilung einer Medienagentur, Düsseldorf
  • 2010 - 2011: wissenschaftliche Mitarbeiterin am Mannheimer Zentrum für europäische Sozialforschung, Projekt pairfam, Universität Mannheim
  • WS 2010/2011: Lehrassistenz am Lehrstuhl für Statistik und sozialwissenschaftliche Methodenlehre, Universität Mannheim
  • seit März 2011: wissenschaftliche Mitarbeiterin am Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB), Wiesbaden
  • WS 2012/2013: Lehrauftrag am Lehrstuhl für Soziologie, Sozialstruktur und Sozialpolitik (Prof. Dr. Markus Gangl) an der Universität Frankfurt

Mitgliedschaften und Aktivitäten in wissenschaftlichen Vereinigungen

  • seit 2011: Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS)
  • seit 2011: Mitglied der DGS-Sektion »Familiensoziologie«
  • seit 2017: Mitglied der Population Association America (PAA)

Ausgewählte Publikationen

  • Passet-Wittig, Jasmin (2017): Unerfüllte Kinderwünsche und Reproduktionsmedizin. Eine sozialwissenschaftliche Analyse von Paaren in Kinderwunschbehandlung. Beiträge zur Bevölkerungswissenschaft, Band 49, Verlag Barbara Budrich: Opladen.
  • Passet-Wittig, Jasmin; Schneider, Norbert F.; Letzel, Stephan; Schuhrke, Bettina; Seufert, Rudolph; Zier, Ulrike; Münster, Eva (2016): Prävalenz von Infertilität und Nutzung der Reproduktionsmedizin in Deutschland. In: Journal für Reproduktionsmedizin und Endokrinologie 13 (3), S. 80–90
  • Dorbritz, Jürgen; Panova, Ralina; Passet-Wittig, Jasmin (2016): Gewollt oder ungewollt? Der Forschungsstand zu Kinderlosigkeit (2. überarbeitete Auflage). BiB Working Paper 2/2015. Wiesbaden: Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung [URN: urn:nbn:de:bib-wp-2016-029] [PDF]
  • Passet-Wittig, Jasmin; Letzel, Stephan; Schneider, Norbert F.; Schuhrke, Bettina; Seufert, Rudolf; Zier, Ulrike; Münster, Eva (2014): The PinK Study – Methodology of the Baseline Survey of a Prospective Cohort Study of Couples Undergoing Fertility Treatment. BiB Daten- und Methodenberichte 1/2014. Wiesbaden: Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung [URN: urn:nbn:de:bib-dmb-2014-014] [PDF]
  • Bujard, Martin; Passet, Jasmin (2013): Wirkungen des Elterngelds auf Einkommen und Fertilität. In: Zeitschrift für Familienforschung 25,2: 212-237 [PDF]

Veröffentlichungen von

Vorträge von

Zusatzinformationen

Forschungsbereich

Kontakt

Telefon: 0611 75 2883
Fax: 0611 75 3960
E-Mail schreiben

Diese Seite

© Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung - 2017