Navigation und Service

Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung


symbolische Darstellung unterschiedlicher Lebensformen

Größere Vielfalt der Lebensformen in Deutschland

Das Zusammenleben der Menschen zeichnet sich seit Jahrzehnten durch eine Vielzahl unterschiedlicher Lebensformen aus. Dabei haben die seit geraumer Zeit erkennbare Verschiebung von Ehe und Familiengründung in ein immer höheres Lebensalter sowie die Enttabuisierung nichtehelicher Lebensformen zu deutlichen Veränderungen der anteilsmäßigen Verteilung zwischen den Lebensformen geführt. Ein neues Working Paper des BiB widmet sich dieser Entwicklung und informiert über aktuelle Trends zur Entwicklung der Lebensformen in den letzten beiden Jahrzehnten in Deutschland. Es zeigt auch, dass die Ehe nach wie vor die am weitesten verbreitete Lebensform darstellt. Mehr: Größere Vielfalt der Lebensformen in Deutschland …

Aktuelle Meldungen

Altersstruktur der Personen mit und ohne Migrationshintergrund in Deutschland, 2016

09.11.2017

Bevölkerung in Deutschland

Die Beilage des BiB zum aktuellen Heft der „Geographischen Rundschau“ gibt einen Überblick über die wichtigsten Trends zur Bevölkerungsentwicklung in Deutschland. Mehr: Bevölkerung in Deutschland …

Bild zum Thema Verkehrsmittelwahl und Stresserleben

27.10.2017

Verkehrsmittelwahl und Stresserleben bei Fernpendlern

Die Entscheidung zum (Fern-)Pendeln kann Nachteile für die Gesundheit und das subjektive Stressempfinden haben. Ein Beitrag für die neue Ausgabe von Bevölkerungsforschung Aktuell untersucht, ob das gewählte Verkehrsmittel dabei eine Rolle spielt. Mehr: Verkehrsmittelwahl und Stresserleben bei Fernpendlern …

Logo von „Demografische Forschung aus erster Hand“

11.10.2017

Neue Ausgabe von „Demografische Forschung Aus erster Hand“

Im aktuellen Heft stehen verschiedene Analysen zur Geburtenrate im Mittelpunkt. Ein Ergebnis: Die Einführung der Rentenversicherung ließ die Geburtenrate im Deutschen Kaiserreich sinken. Mehr: Neue Ausgabe von „Demografische Forschung Aus erster Hand“ …

Aus der Forschung

BiB Working Paper 1/2017 Titelseite

23.11.2017

Fertilitätsunterschiede in Berlin und ihre Ursachen

Im neuen BiB Working Paper werden lokale Unterschiede bei der Fertilität in 60 Berliner Prognoseregionen untersucht. Ein Ergebnis: Das durchschnittliche Gebäralter ist im Zentrum und in den besseren Wohnlagen im Südwesten Berlins besonders hoch. Mehr: Fertilitätsunterschiede in Berlin und ihre Ursachen …

Bild zum Handbuch Interdisziplinäre Geschlechterforschung

18.10.2017

Geschlecht als Effekt und Motor des demografischen Wandels

Demografischer Wandel und Geschlecht stehen in einer engen und vielschichtigen Verbindung zueinander. Worin diese besteht, zeigen Prof. Dr. Norbert F. Schneider, Institutsdirektor des BiB, und BiB-Wissenschaftler Tim Aevermann.
Mehr: Geschlecht als Effekt und Motor des demografischen Wandels …

Cover der Zeitschrift „European Sociological Review“

07.09.2017

Gibt es länderspezifische Unterschiede bei der Fertilität beruflich hochmobiler Frauen und Männer?

In der Zeitschrift „European Sociological Review” präsentieren Dr. Heiko Rüger (BiB) und Dr. Gil Viry (University of Edinburgh) neue Ergebnisse zum Zusammenhang von Fertilitätsverhalten und berufsbedingter räumlicher Mobilität in vier europäischen Ländern. Mehr: Gibt es länderspezifische Unterschiede bei der Fertilität beruflich hochmobiler Frauen und Männer? …

Diese Seite

© Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung - 2017