Navigation und Service

Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung


Bild Titelseite Bevölkerungsforschung Aktuell Heft 4/2016

Schutzsuchende im globalen Maßstab – die „Global Trends“ der UN für 2015

Die Flucht vor Gewalt und Katastrophen betrifft mehr Menschen als bisher jemals verzeichnet. So gehen die Vereinten Nationen von knapp über 65 Millionen Menschen weltweit aus, die sich im Jahr 2015 auf der Flucht befanden. Darunter befinden sich etwa 41 Millionen sogenannte Binnenvertriebene – also Menschen, die sich innerhalb ihres Heimatlandes in Sicherheit bringen wollen. Bei 21 Millionen handelt es sich um Flüchtlinge, die außerhalb ihres Heimatstaates Schutz suchen. In laufenden Asylverfahren befinden sich 3 Millionen Menschen. Dies geht aus dem Jahresbericht für 2015 des Hohen Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen hervor, dessen zentrale Aussagen Bernhard Köppen in einem Beitrag der neuen Ausgabe von Bevölkerungsforschung Aktuell vorstellt. Mehr: Schutzsuchende im globalen Maßstab – die „Global Trends“ der UN für 2015 …

Aktuelle Meldungen

Logo von „Demografische Forschung aus erster Hand“

07.07.2016

Neue Ausgabe von „Demografische Forschung Aus erster Hand“

In der aktuellen Ausgabe stehen Forschungsergebnisse zum Thema Lebenserwartung im Fokus. Unter anderem wird erklärt wie Beruf, Geld und Bildung die Lebenserwartung beeinflussen und warum Männer sich gesünder fühlen und Frauen länger leben. Mehr: Neue Ausgabe von „Demografische Forschung Aus erster Hand“ …

Logo of the European Population Conference 2016

06.07.2016

Erstes europäisches Treffen des Biomarker-Netzwerks: Programm veröffentlicht

Das Treffen findet am 31. August 2016 im Vorfeld der European Population Conference 2016 in Mainz statt und steht unter dem Leitthema „Biomarker für die demografische Forschung“. Die Projektgruppe des Kompetenzzentrums Mortalitäts-Follow-Up der NAKO Gesundheitsstudie am BiB beteiligt sich mit Vorträgen. Mehr: Erstes europäisches Treffen des Biomarker-Netzwerks: Programm veröffentlicht …

Grafik zur Entwicklung der Privathaushalte in Deutschland, 1900 bis 2014

28.06.2016

Aktualisierung des Bereichs „Zahlen und Fakten”

Wie macht sich der Wandel der Lebensformen bemerkbar? Welche Trends gibt es bei den Haushalten in Deutschland? Und wie entwickelt sich die Lebenserwartung weltweit? Antworten auf diese Fragen bieten aktualisierte Abbildungen, Karten und Tabellen in drei Themenfeldern. Mehr: Aktualisierung des Bereichs „Zahlen und Fakten” …

Aus der Forschung

BiB Working Paper 2/2016 Titelseite

28.07.2016

BiB Daten- und Methodenberichte 2/2016

Englische Fassung der Dokumentation der ersten Welle des SurveysTransitions and Old Age Potential: Übergänge und Alternspotenziale (TOP)“ erschienen. Mehr: BiB Daten- und Methodenberichte 2/2016 …

Mobilitätsströme

30.06.2016

Berufsbedingte Mobilität und die Folgen für Familienleben und Fertilität

Dr. Heiko Rüger vom BiB präsentierte gemeinsam mit Dr. Gil Viry von der University of Edinburgh auf der internationalen Konferenz des Centre for Research on Families and Relationships (CRFR) in Edinburgh neue Ergebnisse zu geschlechtsspezifischen Folgen berufsbedingter Mobilität in Deutschland und Frankreich. Mehr: Berufsbedingte Mobilität und die Folgen für Familienleben und Fertilität …

Prof. Dr. Frans Willekens bei seinem Vortrag am 2. Juni 2016 am Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB)

07.06.2016

Wie können Migrationsentscheidungen erforscht werden?

Im Rahmen eines Forschungskolloquiums am BiB gab Prof. Dr. Frans Willekens vom Max-Planck-Institut für demografische Forschung einen Einblick in seine Arbeit zum Thema Migrationsentscheidungen. Mehr: Wie können Migrationsentscheidungen erforscht werden? …

Diese Seite

© Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung - 2016