Navigation und Service

Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (Link zur Startseite)

Gemeinsame Lebenszeit von Familiengenerationen

Inhalt und Ziel

In wissenschaftlichen Diskussionen und in Veröffentlichungen hört und liest man immer häufiger die Auffassung, dass in einer „Gesellschaft des langen Lebens“ die Anteile der Familien mit vier Generationen zunehmen und das Bild der Zukunft prägen werden. Die Bearbeiter vermuten, dass sich diese These unter Berücksichtigung des seit Jahren steigenden Alters der Mütter bei Geburt der Kinder nicht aufrechterhalten lässt. Dies soll mit Daten der amtlichen Statistik und möglicherweise anderen Datenquellen (z. B. SHARE) für die Gegenwart und Zukunft überprüft werden. Politische Bedeutung erhält die Forschung aufgrund der Erkenntnisse über die zukünftige Entwicklung von Unterstützungspotenzialen zwischen den Generationen.


Veröffentlichungen

Grünheid, Evelyn; Scharein, Manfred G. (2011): Zur Entwicklung der durchschnittlichen gemeinsamen Lebenszeit von Drei- und Vier-Generationen-Familien in West- und Ostdeutschland. Eine Modellrechnung. In: Comparative Population Studies – Zeitschrift für Bevölkerungswissenschaft 36,1: 3-40

Grünheid, Evelyn; Scharein, Manfred G. (2011): Wächst die gemeinsame Zeit des Zusammenlebens von (Ur-)Enkeln und (Ur-)Großeltern? Eine Modellrechnung. In: Bevölkerungsforschung Aktuell 32,1: 2-6


Zusatzinformationen

Kontakt

Dr. Evelyn Grünheid

Telefon: +49 611 75 2727
Fax: +49 611 75 3960

E-Mail schreiben

Diese Seite

© Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung - 2017