Navigation und Service

Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (Link zur Startseite)

FEMAGE

Needs for Female Immigrants and Their Integration in Ageing Societies

Inhalt und Ziel

Das FEMAGE-Projekt, welches von der Europäischen Kommission für 2 Jahre gefördert wird, schließt an das DIALOG-Projekt an. Das Projekt befasst sich sowohl mit dem Bedarf an Migrantinnen seitens des Aufnahmelandes vor dem Hintergrund demographischer Alterung („Needs for…“), als auch mit den Bedürfnissen von Migrantinnen („Needs of…“). Schwerpunktthemen sind hierbei Integration, Emanzipation, Alterung und Familie.

Neben dem Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung, das wie im DIALOG-Projekt als Koordinator fungiert, nehmen acht weitere Partnerinstitutionen aus den Ländern Belgien, Estland, Finnland, Österreich, Polen, Slowenien, der Tschechischen Republik und Ungarn teil.

Die Datengrundlage des Projektes bilden:

  1. Das bisher international nicht ausgewertete Migrationsmodul der Population Policy Acceptance Study (PPAS) zur Einstellung der einheimischen Bevölkerung zu Migration und Integration
  2. Eine qualitative Befragung von Migrantinnen zu ihrer gegenwärtigen Situation (Integration; Emanzipation) im Aufnahmeland und ihren Erwartungen für die Zukunft
  3. Auswertungen der Ergebnisse nationaler und europäischer Fokusgruppen-Diskussionen

Das Projekt wird dazu beitragen:

  • Erkenntnisse über die Hindernisse und Anforderungen der ökonomischen und sozialen Integration aus der Perspektive von Migrantinnen zu erhalten
  • Möglichkeiten für eine bessere Kommunikation zwischen Migrantinnen und der Mehrheitsgesellschaft zu erkennen,
  • Auf Basis der Ergebnisse eine Plattform für die Beratung von politischen Entscheidungsträgern und Interessengruppen zu schaffen
  • Politische Maßnahmen und Integrationsangebote unter Berücksichtigung der Bedürfnisse von Migrantinnen bezüglich Erwerbstätigkeit und/oder Familienengagement vor dem Hintergrund der demographischen Alterung auszuarbeiten

Die Ergebnisse können neben der bereits erwähnten Bereitstellung eines empirischen Fundaments zur Beratung von Institutionen im Bereich der Migration und Integration auch dazu dienen, Wissen über die spezifische Situation von Migrantinnen zu vermitteln.

Weitere Informationen auf der englischen Projektseite

Zusatzinformationen

Kontakt

Robert Naderi

Telefon: +49 611 75 4507
Fax: +49 611 75 3960

E-Mail schreiben

Diese Seite

© Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung - 2017