Navigation und Service

Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (Link zur Startseite)

Bleibeabsichten von Neuzuwanderern

Inhalt und Ziel

Im Kontext des demografischen Wandels und des zunehmenden internationalen Wettbewerbs um hochqualifizierte Fachkräfte kam es während des vergangenen Jahrzehnts zu einem deutlichen Wandel in der deutschen Arbeitsmigrationspolitik. Dieser Wandel manifestiert sich in mehreren Reformschritten, die sich an zwei zentralen Kriterien orientieren: erstens, der Einführung des Kriteriums der Bildungs- und Berufsqualifikation als zentralem Instrument zur Steuerung der Arbeitsmigration und zweitens, der Expansion der Zuwanderungsmöglichkeiten für Hochqualifizierte sowie der ihnen zugesprochenen Rechte.

Trotz dieser positiven Entwicklungen entscheidet sich eine nach wie vor vergleichsweise kleine Zahl Hochqualifizierter für eine Migration nach Deutschland. Aktuelle Prognosen der Bundesagentur für Arbeit (BA) zum demografischen Wandel gehen davon aus, dass ab dem Jahr 2015 ein jährlicher Wanderungsgewinn von 40.000 bis 80.000 Hochqualifizierten zur Deckung des Fachkräftebedarfs notwendig wäre. Von einem solchen Ziel ist das aktuelle Migrationsgeschehen noch weit entfernt, da gegenwärtig nicht einmal die reinen Zuwanderungszahlen für Hochqualifizierte – ohne Berücksichtigung der Rückwanderung der Migranten – dieses Niveau erreichen. Dabei kann gerade für die Gruppe der hochqualifizierten Neuzuwanderer vermutet werden, dass temporäre Auslandsaufenthalte dominieren und nur ein Teil der Zuwandernden längerfristige Bleibeabsichten hat.

In vorliegenden wissenschaftlichen Untersuchungen zu den Bleibeabsichten dominierte bisher die Frage der Bleibeabsichten früherer Zuwanderergenerationen. Aktuelle Ergebnisse zu der gegenwärtigen Zuwanderung liegen bisher nur für wenige ausgewählte Gruppen vor, ohne Rückschlüsse auf die Zuwanderung im Allgemeinen und die Perspektiven international mobiler Hochqualifizierter ziehen zu können. Das ist umso bedauerlicher, da bessere Kenntnisse über die Einflussfaktoren der Bleibeabsichten auch für zukünftige politische Reformen von größter Wichtigkeit sein könnten. Ziel dieses Projektes, das vom BiB gemeinsam mit dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) durchgeführt wird, ist es daher, die Determinanten der Bleibeabsicht gegenwärtiger erwerbsorientierter Zuwanderer mit speziellem Fokus auf Hochqualifizierten erstmals umfassend zu untersuchen.

Projektpartnerin

Barbara Heß
Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
Frankenstr. 210
90461 Nürnberg

Zusatzinformationen

Kontakt

Dr. Lenore Sauer

Telefon: +49 611 75 4516
Fax: +49 611 75 3960

E-Mail schreiben

Diese Seite

© Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung - 2017