Navigation und Service

Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (Link zur Startseite)

75% der Kinder haben verheiratete Eltern

Grafik des Monats – November 2012

In Deutschland leben etwa drei Viertel aller minderjährigen Kinder zusammen mit ihren verheirateten Eltern in einem Haushalt. Damit liegt die Bundesrepublik im europäischen Vergleich im vorderen Drittel. Die höchsten Werte haben die südosteuropäischen Länder Griechenland (94 %), Kroatien (88 %) und Zypern (87 %). Anders sieht die Situation im Baltikum und in Skandinavien aus, wo nur etwas mehr als die Hälfte der unter 18-Jährigen mit den verheirateten Eltern zusammen lebt - so zum Beispiel in Lettland (51 %), Estland (54 %) oder in Island (56 %). Diese Zahlen nennt das Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB) auf seiner Homepage.

„In Südeuropa dominiert als Familienform das verheiratete Elternpaar mit Kindern, dagegen gibt es im Norden des Kontinents mehr nicht-eheliche Lebensgemeinschaften und Alleinerziehende“, so Dr. Evelyn Grünheid vom BiB. In Schweden beispielsweise wachsen 24 % der minderjährigen Kinder bei unverheirateten Eltern auf, in Lettland leben 31% der Kinder bei einem alleinerziehenden Elternteil. Die Realisierung von Kinderwünschen ist hier weit weniger an die Institution der Ehe gebunden als im südlichen Europa.

Starke regionale Differenzen gibt es aber auch innerhalb Deutschlands. So leben im Westen etwa 77 % der Kinder bei ihren verheirateten Eltern, in Ostdeutschland sind es nur 60 %. Dieser Unterschied korrespondiert mit dem hohen Anteil nichtehelich geborener Kinder im Osten, allerdings holen viele Paare die Eheschließung nach Geburt der Kinder nach.


Die Grafik zeigt den Anteil minderjähriger Kinder, die bei ihren verheirateten Eltern leben im europäischen Vergleich Anteil minderjähriger Kinder, die bei ihren verheirateten Eltern leben

Diese Seite

© Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung - 2017